Jana’s Erlebnisbericht zum Land Rover Experience Day

undefined

Hallo liebe Waidmänner und -Frauen.
Der Ein- oder Andere kennt mich vielleicht bereits, den Anderen möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin Jana, leidenschaftliche Jägerin und Autorin eines Jagdblogs. Wer mich dort besuchen möchte, ist herzlich eingeladen, auf www.janasjagd.blogspot.de vorbei zu schauen.

Heute möchte ich Euch von einem absolut coolen Tag berichten.
Vor etwa drei Wochen wurden die Gewinner des Landrover-Experience-Day Gewinnspiels von Geartester gezogen.
Um dabei zu sein, musste man nur ein Bild seines Jagdfahrzeuges einsenden, und schon war man in der Lostrommel.
Am 5.10.15 war mir das Glück dann echt hold:
Ich war einer von 11 glücklichen Gewinnern!!

Am 16.10.2015 war ich ins Landrover-Experience-Center nach Wülfrath eingeladen!

16.10.2015

Total gespannt auf das Abenteuer, das uns bevor stand, kamen wir am Freitag morgen in dem riesigen Steinbruch an, in dem sich das Landrover-Experience-Center in Wülfrath befindet.
Bereits der Anblick auf den Outdoor-Offradparcours war beeindruckend!
Steilhänge, Wasserlöcher und Schotterpisten wanden sich durch das große Gelände.

Erst einmal angekommen, startete der Tag dann ganz entspannt mit einem Kaffe und einer kurzen Ansprache.
Vor lauter Vorfreude auf das, was als nächstes passieren würde, war alles, was von der netten Ansprache hängen geblieben ist: „Willkommen auf dem Spielplatz für Große,…, viel Spaß und VOLLGAS!“

undefined

Und schon ging es raus zu den Autos. Mein Freund und ich steuerten einen Landrover Discovery an.
Schwupps, hinters Lenkrad, und kurzes Breefing des Coaches.

Der Landrover Discovery ist ein ultramoderner Automatik-Geländewagen, Geländeuntersetzung, 2 Differentialsperren, Bergabfahrautomatik, Bordsteinkanten-Kameras und und und.

undefined

Und mit diesem coolen Wagen gings dann los. Erstmal den Berg hoch, 50% Steigung, kein Problem!
Einfach ein bisschen Gas, Drehzahl konstant zwischen 2000 und 3000 halten und dann passt das schon.
Und wie von selbst schwebte der Wagen den Schotterhang hoch. Wow, ziemlich beeindruckend!
Oben angekommen, gings weiter zur nächsten Aufgabe. Eine Schräglage!
Entspannt wies mich der Caoch ein. „Keine abrupten Lenkbewegungen, zwei Reifen bleiben in der Gerade. Und los!“ Und wieder meisterte der große Geländewagen die Challenge. Besonders beeindruckt hat mich an dieser Aufgabe die Verschränkung der Achsen, und wie wenig man davon im Wagen tatsächlich mitbekommen hat. Im Laufe des Tages bin ich die selbe Aufgabe noch mit einem Defender gefahren, und ich muss sagen: Im Defender wird man deutlich mehr durchgeschüttelt!

Nach der Schräglage standen wir plötzlich vor einem schier unüberwindbaren Abgrund. 110% Steigung bergab.
Puh, jetzt einmal durchatmen! Und die Anweisung des Coaches: „Füße weg von allem! Lenkrad festhalten! Augen auf und durch!“
„Ach was solls, wenigstens sterbe ich glücklich!“ dachte ich so bei mir, nahm die Füße von Kupplung, Gas und Bremse und ließ den Dingen seinen Lauf. Allein von der Bergabfahrhilfe gebremst für der Wagen laut röhrend 110% Steigung runter: Und ich hab mich vor Vergnügen kaum noch ein bekommen!

undefined

Wieder angekommen am Meeting-Zelt wurde das Fahrvergnügen von einem leckeren Mittagessen und netten Unterhaltungen unterbrochen.
Bei Chili con Carne unterhilten wir uns über Jag, Hunde und Bekannte, die man über drei Ecken auch kennt.
Ruck zuck war der Hunger gestillt, und nach einem Gruppenfoto ging es wieder auf die Piste.

Im Laufe des Nachmittages wurden dann noch diverse weitere Modelle von Landrover getestet.
Diese möchte ich Euch natürlich in einer kurzen Übersicht vorstellen.

Modell: Discovery Defender RangeRover Evoque
Getriebe automatik Schaltwagen automatik automatik
Gelände-Untersetzung ja ja ja nein
Technik-Austattung
(Bordstein-Kamera, Boardcomputer, etc.)
ja nein ja ja
Fahrkomfort ++ ++ +
Wendekreis wendig wie ein Tanklaster sehr wendig sehr wendig
Mein Favorit: XXXXXXXX

Überzeugt durch seine umfangreiche Ausstattung, den nahezu winzigen Wendekreis, die Leichtgängigkeit und den Fahrkomfort hat für mich der RangeRover.

Wir haben alle Modelle auf Herz und Nieren getestet. Steilhänge, Schotterpisten, tiefe Wasserlöche, über Blockhäuschen drüber und Treppen runter.
Im Vordergrund stand am Freitag der Spaß an der Freude.
Das wurde spätestens am Nachmittag bei den Team-Challenges klar….

Nach einiger Übung standen am Nachmittag Team-Aufgaben an.
Begonnen wurde mit dem „Vierer-Defender“.
Vier Leute, ein Auto, jeder hat eine Aufgabe. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Vorne links wurde gebremst, vorne rechts geschaltet und gekuppelt, hinten rechts gas gegeben und hinten links wurde gelenkt. Aufgebaut war ein Hütchenparcours mit einer kurzen Slalom- Strecke.
„Ach, das kann doch nicht so schwer sein…!“ Leider ist der Wagen immer in die entgegengesetzte Richtung
gefahren, wie das Lenkrad gelenkt hat. Ups!

Und so war das Lachen groß, als auf gerader Strecke plötzlich zickzack gefahren wurde und das ein oder andere Hütchen dran glauben musste!

undefined

Die zweite Aufgabe war in Zweierteams zu meistern: Mit einem Evoque durch einen Trail. Auf Zeit.
Wichtig dabei: Die auf den Pfosten drapierten Golfbälle dürfen nicht runterfallen, sonst gibt es Strafsekunden!

Herrliche Spiele, die uns alle sehr gefordert und zum Lachen gebracht haben.

Abgerundet wurde der Tag mit einem leckeren Grillen.

Ich möchte mich hiermit auch nocheinmal ganz herzlich bei GearTester bedanken.
Es war ein toller Tag, und ein aufregendes Erlebnis.
Wir haben viele nette Leute kennen gelernt und einen heiden Spaß gehabt.

Ich wünsche Euch allzeit guten Anblick und natürlich Horrido und Waidmannsheil!

Cool, dass Ihr uns diesen Tag ermöglicht habt!

Eure Jana

 

Weitere Bilder vom Land Rover Experience Day findet ihr hier: http://blog.geartester.de/?p=1025