Die Mauser Fan Day’s – Ein Tag der in Erinnerung bleibt.

Piiing . . . eine Mail von Gear Tester . . . Mhhhhmmmm . . .

Wowo ich bin Teilnehmer beim Mauser Fanday!!!

Na so was, wo ich doch eigentlich sonst nie etwas gewinne!

Also habe ich mir die Einladung angeschaut und bei den 5 ausgewählten war ein alter Jagdforumsfreund ebenfalls dabei.

Für solch einen Ausflug ist mein alter VW Käfer 1303 doch das geeignete Fahrzeug. Mit einem Klassiker zum Test der Wiederauflage des Klassikers.

Unterwegs habe ich dann Sandro eingesammelt und da er noch nie Cabrio gefahren war, war schon die Fahrt nach Isny ein Erlebnis.

Als wir in den Mauserwerken bzw. Blaser- und Sauerwerken ankamen mussten wir uns kurz orientieren, da einige Gebäude gerade fertiggestellt werden damit jede Marke ihr eigenes Gebäude mit eigenem Showroom vorweisen kann. Begrüßt wurden wir mit Kaffee und Brezn und weiteren Leckereien. Einige der Teilnehmer waren aus Köln oder Paderborn über 500 km angereist und es sollte am gleichen Tag wieder nach Hause gehen!

Eine kurze Einführung und schon wurden die 20 Teilnehmer und Teilnehmerinnen in Gruppen eingeteilt und das Erlebnis konnte beginnen.

Die Werksführung war hoch informativ und es wurden geduldig alle Fragen der Teilnehmer beantwortet. Beeindruckend mit welcher Professionalität hier produziert wird und wie exakt die Stückkosten jedem Fertigungsauftrag zugewiesen werden.

Der Besuch im Showroom lies uns nun schon ungeduldiger werden, denn eigentlich waren wir ja hergekommen um die Waffen auszuprobieren!

Dennoch wurden in aller Ruhe die Hölzer Waffen und ihre Details sowie die Rigby-Ecke begutachtet.

Nun ging es zum Schießen ins Kino und es bestand die Möglichkeit unter den verschiedenen M03 und M12 Varianten zu wählen. Aber da stand auch die M98 Magnum! Für jeden Teilnehmer waren 2 Schuss mit der Magnum im Kaliber .375H&H Magnum vorgesehen. Die 2 Schuss wurden großzügig gehandhabt und so konnte der eine oder andere Schütze noch weiter Schüsse im großen Kaliber abgeben. Es ist erstaunlich wie angenehm sich dieses Kaliber schießen lässt.

Im Nebenraum hatte bereits eine weitere Gruppe auf der 100 Meterbahn den Schießwettbewerb begonnen. Nach einem Stechen erhielt ein bekannter Graveur den Hauptpreis, ein Jagdmesser von Mauser.

Zum Abschluss erhielten die Teilnehmer neben dem Schießnachweis für Drückjagden noch eine Geschenktüte mit Informationsmaterial eine M12 Kappe sowie weitere kleine Geschenke.

Eine gelungene Veranstaltung die allen Teilnehmern viel Freude bereitet hat.

Danke an das Mauser-Team! . . . und Danke an Geartester das den Ausflug ermöglicht hat!!

L1070163  L1070167  L1070178

L1070184  L1070172  L1070173

L1070179  L1070180  L1070185